Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 4. Juli 2019, 06:57

BRAKE 03.08.2019 Hafenfest

OpenAir – Bühne, Hafenstr.3, 26919 Brake

Showtime 20.30Uhr

Facebook




°°°°
|webcheffe|
Sweety Glitter & The Sweethearts


------------------------------------------------------
:!: DATENSCHUTZHINWEISE

Chicago

Meister

  • »Chicago« ist weiblich

Beiträge: 2 374

Wohnort: ...die verbotene Stadt

Beruf: Habe ich auch

Hobbys: Merchandising bei meiner Lieblingsband / Live-Musik / Mini Bandbus: Charly

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. August 2019, 12:29

Tournotizen

Hallo zusammen,

Zu dritt starteten wir gegen 14h in Richtung Brake-Unterweser. Kurz nach der Abfahrt kam die Stimme aus dem Navi… „wegen schwerer Verkehrsbehinderung“ die Route wird geändert. Das hatte ich mir schon im Vorfeld gedacht und so zuckelten wir über die B6, B214 und 12 km Autobahn nach Brake. Die eigentliche Anfahrtsstraße war gesperrt und so suchten wir uns erstmal einen Parkplatz in der Nähe und erkundeten den Weg zur Bühne.

Diese war schnell gefunden und im Hafenbecken liefen auch noch einige der Kutterpuller – Rennen. Kutterpullen ist eine Randsportart sowie eine Teildisziplin des Seesportmehrkampfes, bei der ein Team von 10 (früher auch 6) Leuten und einem Steuermann einen Kutter (ein Beiboot größerer Schiffe) über eine festgelegte Distanz pullt (rudert). Dabei sitzen die Rudernden paarweise nebeneinander in den sogenannten Duchten an den Riemen. Der Steuermann sorgt für den richtigen Kurs und die Motivation der Mannschaft. Um eine gleichmäßige Ruderbewegung zu gewährleisten, orientieren sich die Ruderer an den beiden direkt vor dem Steuermann sitzenden Schlag- Männern oder Frauen.

Auf der linken Seite des Hafenbeckens waren sämtliche Zelte der einzelnen Vereine aufgebaut, teilweise mit eigenen Zapfanlagen, Sofas und großen Grillstationen. Auf der echten Seite stand ein sehr großer Schiffshebekrahn und gleich daneben die große Bühne. Vor der Bühne war ein großes Holzdeck verlegt worden an dessen Ende sich zahlreiche Theken reihten. Links von der Bühne gab es zahlreiche Bierzeltgarnituren und rechts hatte man einen schönen Blick auf das Hafenbecken. Dort am Kai waren auch zahlreiche Bierzeltgarnituren aufgestellt. Das Catering beschränkte sich auf 1 Bratwurst-Pommes-Bude und 1 Fish & Chips Stand, sonst nix, schade eigentlich.

Wir aßen zu Abend und hatten genau die richtige Zeit dafür abgepasst, denn zur Siegerehrung trafen sich alle Mannschaften ab 19h vor der Bühne. Es wurden 6 Freizeitteams, 6 Frauenteams, 5 Werksmannschaften und 8 Sportteams geehrt. Das dauerte natürlich eine Weile. Es gab schöne Sonderpreise und Pokale, die vom Verband + Sponsoren allesamt vom Bürgermeister überreicht wurden.

Als alles vorbei war spielte DJ Stefan: Aloha Heya He von Achim Reichel und schwups saßen mind. 50 Sportlerinnen und Sportler hintereinander auf dem Holzdeck und ruderten „imaginär“ in mehreren Reihen mit. Das Video könnt ihr in der FB – Community gucken.

Gegen 20:30 Uhr ging es dann endlich mit dem Konzert los. Keine 2 min und schon war die erste Reihe voll. Viele Fans aus Nordenham und Umgebung waren vor Ort und wir hatten viel Spaß. Natürlich waren auch wieder einige „Ausdruckstänzer mit leicht Prozentigem Ausschlag“ unterwegs, die drängen sich dann meist in die Reihe und man selbst muss höllisch aufpassen nicht getreten zu werden.

Die Band jedenfalls hatte mächtig Spaß und Sweety‘s Setlist konnte sich wirklich sehen lassen. Randy B. ließ mit Sweety die Gitarren verschmelzen und lieferte tolle Solis ab, vor allem bei Ballroom Blitz. Das Publikum sang, tanzte und klatschte was das Zeug hielt und je dunkler es am Kai wurde um so besser wurde die Stimmung. Ein junger Mann war dann ein Pappschild auf die Bühne, nachdem er es minutenlang hochgehalten hatte. Darauf ein Herz und of Gold. Diesen Wunsch erfüllte Sweety ihm gerne und wies daraufhin das es hoffentlich keine 22 Jahre dauert bis man sich in Brake wiedersehen würde.

Irgendwie nahm die Show kein Ende, Zugabe folgte auf Zugabe und selbst als die Setlist nach 28 Songs + Drumsolo abgespielt war, ging es noch weiter. Ich verkaufte derweil unten am Stand schon munter ein Shirt nach dem Anderen. Leider passierte währenddessen an der Seite der Bühne noch ein Unfall. Eine der Ausdruckstänzerinnen hatte zu tief ins Glas geschaut und stolperte über die Kante des Holzdecks. Da kein Sanitäter vor Ort war, rief die Security dann einen Krankenwagen. Als die Jungs dann von der Bühne kamen wollten natürlich wieder alle Fotos, Selfies und Gruppenbilder machen. Einige CDs wechselten noch den Besitzer und dann war auch für mich Schluß.

Auf Grund des langen Wegs nach Hause und der späten Uhrzeit machten wir uns bald auf die „Räder“ und wären, dank Navi „Yannik“ fast im Wasser gelandet. Ich hatte die Fährverbindung noch im Navi, ups… zu so später Stunde fahren die natürlich nicht mehr. Also kurz umprogrammieren und dann ab auf die Autobahn. Ohne Verzögerung und mit relativ wenig Baustellen waren wir dann kurz vor 2h in Hannover. Meine Freunde fuhren heim und ich bin auch ohne Verzögerung ins Bett geplumpst.

Nächsten Samstag geht es in Stadthagen weiter und ich freue mich wieder auf viele bekannte Gesichter. Bleibt bis dahin gesund …

Eure Moni

"To do is to be." - Nietzsche - "To be is to do." - Kant - "Do-be-do-be-do." - Sinatra

Love, Peace & Rock'n'Roll Merch Moni :love: