Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 12. November 2019, 10:05

KASSEL 25./26./27.12 Fiasko

Fiasko Kassel
Schönfelder Str. 18
34121 Kassel

Fiasko

Tickets



°°°°
|webcheffe|
Sweety Glitter & The Sweethearts


------------------------------------------------------
:!: DATENSCHUTZHINWEISE

Chicago

Meister

  • »Chicago« ist weiblich

Beiträge: 2 381

Wohnort: ...die verbotene Stadt

Beruf: Habe ich auch

Hobbys: Merchandising bei meiner Lieblingsband / Live-Musik / Mini Bandbus: Charly

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. Dezember 2019, 09:50

Tournotizen Tag 1+2

Hallo zusammen,

ich sitze im Hotel in Kassel und komme gerade vom Frühstück.

Wir haben 2 sehr unterschiedliche Konzerte in den letzten beiden Tagen erleben dürfen und eins steht heute Abend noch an.

Um 14h war ich auf der Autobahn und kam trotz blöder Monsterbaustelle auf der A7 sehr gut durch. Habe ein neues Hörbuch im Auto, ein Syltkrimi…den ich morgen auf der Heimfahrt zu Ende hören werde.

Während die Band sich um Aufbau und Soundcheck kümmerte saß ich mit Freunden zusammen bevor es um 18h zum Abendessen ging. Wie jedes Jahr wählten wir ein Lokal in der Nähe und da wir vorab reserviert hatten, ging auch alles recht flott.

Ich fuhr mit dem Auto zum Fiasko, parkte und wuppte den Merch zu den Billardtischen und die Kiste mit den Weihnachtsgeschenken nach oben in den Backstage.

Dann wurde erstmal das Personal umarmt und nach und nach trudelten dann auch Gäste, Fans, Freunde und Bekannte ein. Es wurde voller und voller aber es gab fast kein Gedränge und Geschiebe. Allerdings war es schon um 21h heiß wie in einer Sauna.

Als die Band gegen 21:30h die Bühne betrat, konnte man die Luft schneiden. Aber wie Ihr alles wisst, ist dies einem nach den ersten Takten egal.

Sweety hatte eine abwechslungsreiche Setlist gebastelt und das Publikum amüsierte sich großartig. Ich glaube nach 2 Litern Flüssigkeit habe ich aufgehört zu zählen, wir kochten und der Saal kochte. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch, das Konzert war großartig.

Am Stand war wie in jedem Jahr nicht viel los, sodass nach der üblichen Handyfoto-Orgie schon Schluss war. Ich packte zusammen und nach einer halben Stunde gingen wir rauf in den Backstage und dann verteilte ich meine Geschenke. Wie in jedem Jahr bekam die Band ihre von mir gebastelten Fotokalender und die Mädels bekamen eine Weihnachtstüte mit allerlei Kleinigkeiten. Auch ich bekam die ein oder andere Tüte untergeschoben und ruckzuck verging die Zeit. Da sich das Fiasko auch schon geleert hatte, machten wir gegen 2:30h Feierabend und liefen die paar Meter zum Hotel zu Fuß.

Nach dem gestrigen Frühstück war ein wenig „gammeln“ angesagt, bis wir uns um 15:30h trafen und ein alt eingesessenes Kaffee in Kassel aufsuchten. Bei Milchkaffee und einem Stück Kuchen plauderten wir über Gott und die Welt bevor es zurück zum Hotel ging.

Später gab es Abendessen und um 20h trat ich wieder den Weg ins Fiasko an. Hier war es merklich voller als am Abend zuvor und nach kurzer Zeit, bekam man kein Bein mehr vor das Andere. Für mein Gefühl war es zu voll. Die Hitze war fast unerträglich und als sich dann kurz vor Showstart ein fünfköpfige, angetrunkene Gruppe in unsere Ecke drängte, war der Stress vorprogrammiert. Es war ein Geschiebe und Gedränge um die Plätze, man glaubt es kaum. Wie im Kindergarten kamen dann Sprüche wie, „das ist mein Platz“ etc.

Nach dem dritten Song hatte ich die Schnauze voll und verzog mich erst in die Küche um dann außen rum, wieder durch den Haupteingang hinein zu gehen. Beim Kicker gegenüber der Garderobe war die Luft besser und man konnte sich frei bewegen, allerdings war von hier aus nichts von der Bühne zu sehen, außer mal ein Kopf eines Protagonisten. Egal, war mal eine neue Erfahrung. Nach der letzten Zugabe kam die Band an den Stand und da an diesem Abend auch nicht viel los war, entließ ich Sie rasch wieder…. Natürlich nach der Fotosaison.

Irgendwie war ich total platt und gönnte mir eine Kaffee und war diesmal nur kurz im Backstage. Mein Kopf und Körper wollte ins Bett. Unten tobte noch die Party, also verabschiedete ich mich kurz und ging zurück ins Hotel.

Ein paar von unseren Freunden reisen heute schon ab, was verständlich aber auch bedauerlich ist. Wir werden in einer Stunde zum Kassler Weihnachtsmarkt aufbrechen und ein wenig frische Luft tanken.

Bevor es wieder heißt: Love, Peace & Rock’n’Roll.

Bis dahin,

Eure Moni

"To do is to be." - Nietzsche - "To be is to do." - Kant - "Do-be-do-be-do." - Sinatra

Love, Peace & Rock'n'Roll Merch Moni :love: